„Gerüchte … Gerüchte …“

Komödie von Neil Simon

Die Situation ist seltsam: Charley Brock, der stellvertretende Bürgermeister von New York, und seine Gattin haben zu ihrem zehnten Hochzeitstag eingeladen, aber als die ersten Gäste eintreffen, ist keiner der beiden da und nichts ist vorbereitet. Doch schnell findet Ken Gorman den Gastgeber im Schlafzimmer – mit durchschossenem Ohrläppchen.

Damit beginnt eine rasante Geschichte voller Ratlosigkeit einerseits und voller seltsamer Einfälle andererseits. Was ist zu tun? Soll ein Arzt gerufen werden und was sagt man ihm am besten? Was soll den anderen erzählt werden, die gleich hinzukommen, und was vor allem der Polizei, die plötzlich hereinschneit?

Aus ihrer Not heraus, nichts Verfängliches zu äußern, verstricken sich nacheinander alle immer mehr in Lügen und auf eine Katastrophe folgt die nächste …

Mit brillanten Dialogen zeigt Neil Simon in seiner Farce das hilflose Verhalten von Menschen, die aus ihrer gewohnten, sich zurechtgelegten Ordnung herausgerissen werden und darauf nur in höchst absurder, irrationaler Weise reagieren können.

Besetzung
Chris Gorman (Astrid Letsch); Ken Gorman (Lars Klapperich); Claire Ganz (Marion Polcher); Lenny Ganz (Martin Witte); Cookie Cusack (Marion Mülhöfer); Ernie Cusack (Ingo Rutschmann); Cassie Cooper (Doris Andernach); Glenn Cooper (Thomas Anheier); Officer Welsch (Udo Weber)

Szene aus "Gerüchte ... Gerüchte ..."

 

PORTRÄT NEIL SIMON
Quelle (ext. Link): wikipedia
Neil Simon ist einer der populärsten Dramatiker der Vereinigten Staaten. Seine leichten Komödien haben durch ihre Verfilmungen und ihre Übersetzungen in zahlreiche Sprachen weltweiten Erfolg. Simon gilt als Autor für das so genannte Boulevardtheater.

Als Autor trat er zum ersten Mal 1955 am Broadway in Erscheinung als ein Sketch-Programm mit seinen Texten Premiere hatte. Vorher hatte er schon für einige Fernsehserien die Drehbücher geschrieben. Den endgültigen Durchbruch erlebte er 1963 mit seinem Stück Barfuß im Park mit Robert Redford in der männlichen Hauptrolle, die dieser nach 1530 Vorstellungen am Broadway auch in der Verfilmung spielte. Auch als Autor von Musicals machte er sich einen Namen. Sein berühmtestes Musical ist Sweet Charity.

Simon heiratete 1953 Joan Baim und hat mit ihr zwei Kinder. Nach dem Tod seiner Ehefrau 1973 heiratet er noch dreimal und ist seit 1999 mit der Schauspielerin Elaine Joyce verheiratet.