„Der eingebildete Doktor“

Satirische Komödie – Farce – von Hans Weigel

Im Hause des Ingenieurs Müller erwartet man den Professor Eisig, den berühmten Psychotherapeuten. Zur selben Zeit erscheint Versicherungsvertreter Otto, um bei der Familie Müller irgendeine Versicherung abzuschließen. Man hält Otto für den Psychiater, den Psychiater aber – der später kommt – für dessen verrückten Patienten. Da alle dem sympathischen Otto vertrauen, der seine Rolle wahrhaftig lebensecht spielt, wird die Verwechslung nicht sogleich ruchbar. Im Gegenteil: Mit seinen unkonventionellen Heilmethoden erzielt er im Hause Müller phänomenale Erfolge…

Besetzung
Otto Holluo, Versicherungsvertreter (Jörg Brockhoff); Ing. Rudolf Müller (Sven Barth); Lisa, seine Frau (Birgit Andernach); Brigitte, seine Tochter (Catrin Nickenig); Andi, sein Sohn (Jürgen Chlupatsch); Draga, seine Hausgehilfin (Claudia Palm); Prof. Eisig, Psychotherapeut (Torsten Schambortski)

Torsten Schambortski, Jörg Brockhoff, Catrin Nickenig

Der Österreichische Publizist und Bühnenautor Hans Weigel spart in seiner Komödie nicht mit witzig-satirischen Hieben auf eine im Gewande wissenschaftlicher Ernsthaftigkeit daherkommende Seelenheilkunde, die er – geschult an Molierescher Komödienkunst – als Scharlatanerie entlarvt.

Hans Weigel ist mit dieser Farce eine köstliche Parodie auf die Auswüchse der Psychoanalyse gelungen.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.