„Das Geld liegt auf der Bank“

Komödie von Curth Flatow

An seinem 40. Geburtstag verspricht Tresorknacker Gustav, nie wieder ein „Ding“ zu drehen, genauer: 40 Jahre keine Bank „aufzumachen“. Er hält sein Versprechen. Jedoch an seinem Achtzigsten erfahren seine beiden Söhne, dass ihr Vater auf seine alten Tage rückfällig wird. Sie wollen ihm den geplanten Bankeinbruch ausreden…

Besetzung
Gustav Kühne, genannt „der kühne Gustav“ (Horst Häring); Erika, seine Frau (Catrin Nickenig); Barbara, deren Tochter (Gabi Stock); Wolfgang Kühne, 15-jährig (Sven Barth) und 55-jährig, Verleger (Thomas Krämer); Cornelia, Wolfgangs Tochter, Studentin (Claudia Kollig); Alfred Kühne, 12-jährig (Peter Andernach) und 52-jährig, Gymnasialdirektor (Peter Böhm); Willi Böttcher, Kriminalkommissar und Hans Böttcher, sein Sohn, Journalist (Patrick Acher); E. W. Gottschalk, Vertreter für Alarmanlagen (Thomas Anheier); Polizist (Sven Barth)

Horst Häring, Gabi Stock

Das Stück wurde am 04. Oktober 1968 im Berliner Hebbeltheater uraufgeführt und lief mit 508 Vorstellungen bis zum April 1970.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.