„Der Trauschein“

Satirische Komödie von Ephraim Kishon

Ella und Daniel Brozowsky sind seit 25 Jahren verheiratet und leben in Israel. Tocher Vicky will ihren Robert heiraten, doch der – Bürokrat und Muttersöhnchen in einem – möchte erst einmal den Trauschein der Brauteltern sehen. Da dieser nicht aufzufinden ist und Daniel und Ella sich gar nicht mehr so sicher sind, ob sie ihre Ehe überhaupt formell gegründet haben, bricht ein handfester Ehekrach aus, man will sich trennen. Da taucht Bunky auf, ein vitaler, unkomplizierter Bursche…

Besetzung
Daniel Brozowsky, ein selbständiger Klempnermeister (Hermann Emmerich); Ella, seine Frau (Gabi Stock); Vicky, ihre Tochter, Studentin (Claudia Stock); Robert Knoll, Vickys Verlobter (Horst Häring); Bunky, Mitglied des Kibbuz Einot (Jörg Brockhoff); Rose Hürlemann, Witwe, Nachbarin der Brozowskys (Marion Schaust)

Hermann Emmerich, Gabi Stock, Jörg Brockhoff

Kishon zeigt in seiner mit Ironie sprühenden satirischen Komödie den eskalierenden Verlauf eines Ehestreites und dessen „glückliche“ Beilegung. Im Streit wirft man sich gegenseitig alle Fehler vor, und 25 Jahre Gemeinsamkeit sind plötzlich nichts mehr. Beide wollen nun gar nicht mehr verheiratet sein; frei sein vom Joch der Ehe bedeutet Freiheit im Alltag. Danach sehnen sich Ella und Daniel. Doch so ganz ernst gemeint ist das von keiner Seite – jeder erwartet nur, dass der Andere klein bei gibt.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.