„Othello darf nicht platzen“

Komödie von Ken Ludwig

Das Stück spielt in den USA der 50er-Jahre des letzten Jahrhunderts. Saunders, der Direktor der Städtischen Oper Cleveland, seine Tochter Maggie und sein Assistent Max warten nervös und ungeduldig auf den Startenor Tito Merelli, der die Titelrolle in Verdis Oper Othello singen soll. Das Publikum ist in gespannter Erwartung, die ganze Stadt liegt in hysterischer Vorfreude. Doch Merelli, der berühmteste Operntenor seiner Zeit, von seinen Fans auch Lo Stupendo genannt, verspätet sich. Er ist bis kurz vor Aufführungsbeginn noch nicht eingetroffen, das Chaos nimmt seinen Lauf. Saunders, Max, Tito und seine Frau Maria sowie die anderen Personen sorgen für konfliktreiche Turbulenzen und Verwechslungen.

Besetzung
Max (Michael Müller); Maggie (Astrid Letsch); Saunders (Horst Hohn); Tito Merelli (Ingo Rutschmann); Maria (Birgit Müller); Page (Sebastian Mäurer); Diana (Julia Zinndorf); Julia (Linda Matuschek)

Ingo Rutschmann, Michael Müller

Mit „Othello darf nicht platzen“ hat der amerikanische Erfolgsdramatiker Ken Ludwig eine rasante und geistreiche Komödie geschaffen. Starallüren, ganz menschliche Schwächen und nicht zuletzt ein ironischer Blick hinter die Kulissen des Theaterbetriebes erzeugen spannende Unterhaltung und mitreißende Komik.
Die Komödie wurde 1985 am Broadway uraufgeführt und erhielt den Tony Award als bestes Stück. Im deutschsprachigen Raum erlebte die schwungvolle Boulevardkomödie bis heute 110 Produktionen, unter anderem 1992/93 am Theater Koblenz und 2005 bei den Burgspielen Lahneck.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.